Carnegie

Das Modell "CARNEGIE", nach dem amerikanischen Stahltycoon Andrew Carnegie benannt, definiert den Billardtisch ästhetisch und konzeptionell vollkommen neu.  

Konstruktion  

Der gesamte Aufbau des Tisches erfolgt mit einem normierten Walzstahlprofil, das einen unzerstörbaren und extrem festen Rahmen für die technische Einrichtung des Billards ergibt. Die Beine sind mit jeweils vier Stellschrauben in den Höhen regulierbar wodurch eine ganz exakte Einrichtung auch auf unebenen Böden möglich ist. Durch diese einfache konstruktive Lösung ist eine erstklassige Spielqualität bei gleichzeitiger klarer und schmaler Linienführung erzielbar.  

Ausführung  

Die Stahlkonstruktion kann in jeder beliebigen Farbe lackiert werden. Der Handlauf ist aus Buchenholz. Der Billardtisch kann mit einer durchgehenden oder auch geteilten Abdeckung versehen werden und so als Besprechungs-, Arbeits- oder Esstisch dienen.

Ausstellungen & Präsentationen

  • Technisches Museum Wien - "Vorbildliches Industriedesign"
  • Internationale Möbelmesse, Wien
  • Wiener Secession/Sotheby's, Wien
  • Ecole Speciale d' Architecture, Paris
  • Museum of Craft and Design, Helsinki
  • Internationale Möbelmesse, Köln, "Austria Avantgarde"
  • Art Center of Design, Pasadena, California
  • Museo de arte contemporaneo, Sevilla
  • Museo naval, Barcelona